10.08.2020 Wichtige Baumaßnahmen für mehr Sicherheit

Landrat Peter Dreier und die Gemeinderäte von Freien Wählern und SPD unterwegs in Türkenfeld

Am vergangenen Mittwoch trafen sich Landrat Peter Dreier und die Gemeinderäte der Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/SPD der Gemeinde Hohenthann, um sich ein Bild der Baumaßnahmen im Ortsteil Türkenfeld zu machen. Dort findet momentan der Umbau der Kreuzung an der Staatsstraße 2143 und der Kreisstraße LA 36 statt. Bereits im Oktober 2018 hatte die Fraktionsgemeinschaft hierzu einen Antrag gestellt, um diesen Unfallschwerpunkt zu entschärfen. Aktuell sind die Bordsteine für die Bürgersteige sowie der Querungshilfe gesetzt. Aufgrund der Verbreiterung zu allen Seiten wird die Kreuzung deutlich übersichtlicher. Fraktionssprecher Werner Müller ist überzeugt, dass dies eine sehr gute Maßnahme ist, um das Unfallrisiko in diesem Bereich zu verringern.

Netzwerke aufbauen

Auch am Hochwasserschutz an der oberen Dorfstraße wird aktuell gearbeitet. Hier sind die wasserführenden Muldensteine gesetzt. Der Kanal und die Sinkkästen wurden erneuert und bereits fertiggestellt. Im Zuge der Kanalarbeiten wurden zudem Leerrohre für den Glasfaseranschluss mitverlegt. Mit diesen Maßnahmen erhofft sich die Gemeinde eine deutliche Verbesserung bei Starkregenereignissen. Im Anschluss an den Termin informierte Landrat Peter Dreier die Gemeinderäte noch über aktuelle Themen aus der Landkreispolitik. Nach angeregten Gesprächen bedankte sich der Vorsitzende der Freien Wähler Hohenthann, Stefan Blechschmidt, bei Peter Dreier für seine Zeit. Für die Zukunft der Gemeinde sei es wichtig, Synergien zu nutzen und ein Netzwerk auch über die Gemeindegrenzen hinaus aufzubauen. Die nächste Gemeinderatssitzung findet am 11. August 2020 in der Turnhalle Hohenthann statt.

Andermannsdorf: Feuerwehrgerätehaus vor Fertigstellung

24.06.2020
Fraktion Freie Wähler/SPD besichtigen Neubau

Vor Kurzem besuchte die Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/SPD das noch im Bau befindliche Feuerwehrgerätehaus in Andermannsdorf. Rudi Zieglmayer informierte die anwesenden Gemeinderäte über den aktuellen Stand der Bauarbeiten sowie die noch ausstehenden Bauabschnitte. Im April 2019 begann der Bau des neuen Gerätehauses. Das momentane Gerätehaus entsprach laut der Kreisbrandinspektion nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen. Seit 2010 war man auf der Suche nach einem geeigneten Standort für das Bauvorhaben. Eine Erweiterung an das bestehende Gerätehaus war aufgrund Platzmangels nicht möglich. Im Gemeinderat wurde der Neubau zum Teil kritisch gesehen. Die Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/SPD stimmte aber einstimmig für einen Neubau.

Enorme Eigenleistung
Die Feuerwehr Andermannsdorf kann aktuell auf eine aktive Mannschaftsstärke von 45 Männern und drei Frauen zurückgreifen. Auch im Bereich der Jugend sind sechs junge Burschen aktiv. In den vergangenen Monaten wurde eine enorme Arbeitsleistung durch die Floriansjünger erbracht, bis jetzt ca. 1400 Stunden an Eigenleistung. Ein großer Bauabschnitt betreffe noch die Außenanlagen. Der Feuerwehr Andermannsdorf war es vor allem wichtig, ein zweckmäßiges Feuerwehrhaus zu errichten. „Und das haben wir erreicht“, so Rudi Zieglmayer. Für ihn sei es auch von größter Bedeutung, dass der Kostenrahmen eingehalten wird. Auch hier befinde man sich aktuell im Soll.

Die im September geplante Einweihungsfeier muss leider aufgrund der momentanen Situation bis auf Weiteres verschoben werden.

Fleißige Helfer am Kreisverkehr

06.06.2020
Hohenthann/Weihenstephan. Vergangenen Samstag waren wieder fleißige Helfer der Freien Wähler Hohenthann damit beschäftigt, den Kreisverkehr in Weihenstephan zu pflegen. Ausgestattet mit Gartengeräten und Eimern machten sie sich an die Arbeit. „Damit tragen wir aktiv zum Artenschutz bei, schaffen Blühflächen, die Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten als Nahrung und Lebensraum dienen“, sagte Stefan Blechschmidt, 1. Vorsitzender der FW Hohenthann. Der im Rahmen der Ortsumgehung Weihenstephan verwirklichte Kreisverkehr wurde durch ein Landschaftsarchitekturbüro so geplant, dass ab Sommer in verschiedenen Zeitabständen immer andere Blumen oder Sträucher blühen, die wiederum ein Paradies für wichtige Insekten sind.

Seit 2014 besteht mit der Gemeinde Hohenthann eine vertragliche Vereinbarung, dass sich der Ortsverband der Freien Wähler Hohenthann freiwillig um die Pflege des Kreisels kümmert. Dies beinhaltet vier bis fünf Arbeitseinsätze im Jahr – das entspricht etwa 65 bis 80 Arbeitsstunden. „Mit dieser Pflegeaktion können wir einen Beitrag zur Entlastung der Gemeinde und des gemeindlichen Bauhofs leisten und gleichzeitig für ein sauberes und gepflegtes Eingangsbild in die Gemeinde sorgen“, freuten sich die Helfer nach getaner Arbeit.

Lebensraum und Naturparadies

04.06.2020 Freie Wähler und SPD besichtigten Streuobstwiese

Kirchberg. Vergangenen Donnerstag trafen sich die Gemeinderäte der Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/SPD an der Streuobstwiese in Kirchberg. Auf dem ehemaligen Schuttabladeplatz wurde diese vor einigen Jahren als ökologische Ausgleichsfläche angelegt. Seit gut einem Jahr kümmert sich Adrian Wittmann mit großer Leidenschaft um dieses alte Kulturgut, das eine Fläche von ca. einem Hektar aufweist. Aktuell sind 76 hochstämmige Obstbäume mit ca. 25 verschiedenen Sorten gepflanzt.

Von unschätzbarem Wert
Adrian Wittmann informierte die Fraktionsgemeinschaft über aktuelle Themen. So war ein großes Problem der vergangenen Jahre Schäden an den Baumrinden, die durch Wildtiere verursacht wurden. Die beschädigten Bäume mussten durch neue ersetzt werden. Auch der Großteil der im Randbereich gepflanzten Sträucher wurde durch Verbiss zerstört. Da eine Einfriedung des Geländes aus bestimmten Gründen nicht möglich war bzw. ist, wurde durch Wittmann jeder einzelne Baum mit einem Schutzgitter versehen.  Auch das jährliche Mähen der Blumenwiese sei laut Adrian Wittmann ein Problem. Es sei schwierig, jemanden zu finden, der diese Aufgabe übernimmt. Trotzdem mache ihm die Aufgabe sehr viel Spaß.
„Wir als Gemeinde müssen diese artenreiche Kulturlandschaft unterstützen, sie ist Lebensraum und Naturparadies zugleich“, so die Fraktionsgemeinschaft einstimmig. Am Ende des Termins bedankte sich Gemeinderat Stefan Blechschmidt bei Adrian Wittmann für die Informationen und vor allem für seinen ehrenamtlichen Einsatz für die Streuobstwiese in Kirchberg. Die Fraktionsgemeinschaft FW/SPD sieht Handlungsbedarf und will seine Arbeit unterstützen. Extensiv genutzte Streuobstbestände sind von unschätzbarem Wert für die Biodiversität, so das Resümee.